Sind Sie auch Elternteil eines Teenagers? Haben Sie auch schon unzählige unruhige Nächte durchlebt? Dachten Sie vor 10 Jahren auch noch, dass alles einfacher würde, wenn die Kinder erst einmal ein jugendliches Alter erreicht haben? Falsch gedacht. Leider hat die fortschreitende Technologie nicht nur Erleichterungen mit sich gebracht – es gibt auch Schattenseiten.

Smartphones ,Tablets + Mobiles Internet = teuflische Falle

SextingFrüher war alles recht einfach. Jugendliche haben sich real kennengelernt. Man traf sich in der Eisdiele, unternahm Radausflüge, turtelte durch die Stadt und verliebte sich. Nacktheit fand vorwiegend im privaten Rahmen statt. Ein privates obszönes Filmchen oder auch nur anzügliche Fotos traute man sich kaum zu machen – aus Angst, jemand könnte das Material bei der Entwicklung des Rohmaterials Wind davon bekmomen. Heute ist das anders. Kennengelernt wird bei Facebook, kommuniziert über WhatsApp, getroffen ebenfalls in diesen Social Media. Intimität wird leider leichtfertig mit dem Smartphone geteilt – nicht bedenkend, dass das Smartphone die Tür zur nie vergessenden Welt des Internets ist – die Schlüsselverbindung zwischen eigenem Schlafzimmer und den weiten des Internets. Der vermeintliche Schwarm könnte ebenso gut ein Perverser sein. Oder einfach jemand, der unreif genug ist, das anzügliche Material, das beim Sexting entsteht, willkürlich zu verbreiten.

Sexting kann vermieden werden

Sie als Elternteil haben es hier nicht leicht. Sie könnten den Kindern die Smartphones entziehen und sich dadurch deren Unmut sichern. Wollen Sie das? Nein. Sie können auch des Friedens Willen nicht ständig am Handy herum kontrollieren, ob Ihr Kind Nacktaufnahmen bekommen oder versendet hat. Setzen Sie auf Spionagesoftware. Diese verhält sich unauffällig und wird nicht bemerkt. Dennoch haben Sie ferngesteuert Zugriff auf das Smartphone und können sehen, mit wem, wann und worüber sich der Teenager unterhalten und ob er Bilder ausgetauscht hat. Sollte sich Sexting anbahnen, können Sie immer noch eingreifen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *